„Zukunft der Arbeit – Wie Industrie 4.0 und künstliche Intelligenz unsere Gesellschaft revolutionieren“ – Lernferien Herbst 2017





Früh am Morgen ging es für mich nach Jülich-Barmen. Am Science College Overbach verbrachte ich die Herbstferien von dem 23.10. – 27.10.2017. Vor mir stand eine Woche mit zahlreichen Aktivitäten und Workshops mit den Themen “Industrie 4.0”, “künstlicher Intelligenz” sowie „Virtual Reality“.

 

Auf dem Hinweg traf ich drei weitere Schüler in meinem Alter und wir lernten uns aufgrund des verpassten Busses und den zwei verbleibenden Stunden sehr gut kennen. Als wir dann schließlich am Science College ankamen, trafen wir auf die restlichen 20 Schüler.

 

 

Am Nachmittag ging es dann auch direkt mit dem Anwendungs-Workshop „Künstliche Intelligenz und virtuelle Realität – die Innovationsmotoren der Zukunft“ los, wo wir erst einmal erklärt bekommen haben, was es heutzutage alles schon an künstlicher Intelligenz gibt und in welchen Bereichen dies tagtäglich angewendet wird. Vieles davon war uns Schülern sehr fremd, da man manchen Alltag gar nicht erfährt. Im Laufe der Woche haben wir dann aber praktisch mitbekommen, wie z.B. die Anwendung von „Augmented Reality“ (Erweiterung der Realitätswahrnehmung durch Anweisungen von z.B. visuellen Effekten mithilfe von Google- Brillen) im Berufsalltag funktioniert.

 

Am nächsten Tag bekamen wir einen Einblick in die RWTH Aachen und in die Textiltechnik. Neben der Steuerung des Industrial Robot IRB 7600 durften wir auch praktisch eine Fabrik planen und das Elektroauto „e.Go“ (von Studenten der RWTH Aachen mitentwickelt) erkunden.

 

 

Nach einem Ausflug in den Klettergarten, genossen wir den Einblick in das Weltall bei einem Vortrag in dem AstroLab. Im Forschungszentrum Jülich durften wir uns den Superrechner, welcher mit 484 000 Prozessoren arbeitet, anschauen und bekamen ebenso Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte, wie die der Hirnforschung.

Abends konnten wir uns dann noch in der Turnhalle auspowern.

 

 

Nach einer erfolgreichen Woche mit neuen Erkenntnissen, interessanten Workshops und Vorträgen sowie neu gewonnenen Freunden traten wir am Freitag unsere Heimreise mit dem Wunsch an, die Woche zu verlängern.

 

Josi Bregulla

— drucken —