Wie sieht eigentlich die Arbeit von Morgen aus?





Wir, der Wirtschaftskurs von Herrn Kläser, gingen dieser Frage am 3.12.2018 nach und besuchten den Coworking- Place Codeks in Wuppertal. Dort lernten wir viel über das junge Unternehmen selbst, aber auch viel über die Arbeitswelt allgemein. Der Grund unseres Besuches bestand darin, Tipps im Bereich Marketing für unsere eigenen Geschäftsideen zu sammeln, die wir seit einem Monat im Unterricht entwickeln und auch verwirklichen wollen.

 

Bei Codeks wurden wir von zwei Mitarbeiterinnen (Anne/Sophie) sehr freundlich empfangen. Das Gebäude machte einen sehr modernen und außergewöhnlichen Eindruck auf uns. Durch die besonders kreative Einrichtung bekamen wir ein sehr entspanntes Gefühl, welches für eine gute Lern-/Arbeitsstimmung sorgte. Nach der Begrüßung setzten wir uns gemeinsam an einen langen Tisch, um dort darüber zu reden, was wir schon alles über Marketing, Arbeit und Co-Working wissen. Zudem durften wir Fragen stellen, welche mit guten und verständlichen Beispielen erklärt wurden. Anschließend wurden wir von Sophie durch das imposante Gebäude geführt und sie zeigte uns, auf welche Weise die Leute eine abwechslungsreiche Arbeitserfahrung erleben. In diesen Räumlichkeiten bietet Codeks einen sogenannten Space, in dem sie alleine oder mit anderen Personen arbeiten können, um eventuell neue Erfahrungen zu sammeln oder Kontakte zu knüpfen. Dadurch soll die Kreativität gefördert werden, welche wiederum zu besseren Arbeitsergebnissen führen soll. Wir erfuhren, dass Codeks zuvor nur in Großstädten (z.B. Hong Kong) vorhanden war, doch jetzt auch in kleineren Städten wie Wuppertal vorhanden ist.

 

Alles in allem war es eine großartige Erfahrung!

 

Enis Behlül Takkac, Fynn Gogarn, Tim Mattis Schmeißer (9. Jahrgangsstufe)

 

— drucken —