Schulschach-Landesfinale in der Landeshauptstadt Düsseldorf





Im Castello in Düsseldorf spielten heute 920 Schülerinnen und Schüler in 197 Mannschaften fast sechs Stunden lang gegeneinander. Die Gruppensieger der verschiedenen Wettkampfklassen konnten sich für das Bundesfinale in Berlin qualifizieren.

 

Aus Remscheid hatten sich im vergangenen Herbst zwei Mannschaften des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums dafür qualifiziert. In der Wettkampfklasse 3 (geb. 2004 und jünger) spielten:

 

von links nach rechts: Phil Dittmann, Patrick Wolff, Alana Koch und Zoe Beckert.

 

Mit unserem Mitglied Zoe am ersten Brett traf die Mannschaft auf sehr starke Gegnerschaft mit teilweise vier Vereinsspielern. Am Ende war es “nur” ein 33. Platz unter den 43 Teams.

 

In der Wettkampfklasse 4 (geb. 2006 und jünger) lief es dagegen  besser:

 

von links nach rechts:  Maximilian Kempkes, Rafet Yüksel, Kamil Yüksel und Alina Leichsenring.

 

Unser Mitglied Maximilian startete am ersten Brett zwar mit 0 aus 4, konnte sich dann aber fangen und manchen Punkt für das Team beisteuern. Topscorer mit 9 aus 9 am 4. Brett war Kamil Yüksel. Damit war in der Schlusstabelle ein hervorragender 16. Rang bei 45 teilnehmenden Mannschaften erreicht.

 

Wie schon im vergangenen Jahr war das zwar ein anstrengender langer Tag, aber die jungen Schachfreundinnen und Schachfreunde erlebten einen wunderbaren Wettkampf. Ob sie im Jahr 2020 wieder mitspielen können, hängt natürlich von den kommenden Stadtmeisterschaften ab. An den anderen Schulen gibt es nämlich auch manche Talente, die alles dafür tun werden, auch mal in Düsseldorf mitspielen zu dürfen. 

 

— drucken —