Mentoring Auftaktveranstaltung 2019





 

Auch dieses Jahr ermöglicht das Ernst-Moritz-Arndt Gymnasium Schülerinnen und Schüler der Oberstufe, denen es an Berufsvorbilder in ihrem Umfeld fehlt, eine persönliche Mentorin bzw. einen persönlichen Mentor kennenzulernen.   

 

Zum sechsten Mal an der EMA fand die Auftaktveranstaltung des Mentoring-Projekts am 24.09.2019 um 19 Uhr in der Mensa statt. Dabei trafen sich die insgesamt zehn Mentees voller Vorfreude mit ihren Mentorinnen und Mentoren, Ärztinnen und Ärzte, Lehrer, eine Grundschullehrerin, ein Polizist, Apotheker und Schauspieler, um zum ersten Mal ins Gespräch zu kommen.

 

Anwesend waren der Schulleiter Herr Schulz, die Lehrer und Leiter des Projekts Herr Czernik und Herr Finkler sowie Herr Müller, der dieses Projekt initiierte. Auch besondere Gäste wie Herr Krämer (Vorsitzender der Marianne und Emil Lux-Stiftung) und Frau Johann (2. Vorsitzende des Fördervereins für Interkulturelle Erziehung), die das Projekt mehrmals unterstützten, nahmen am Termin teil.

 

Ziel des Projekts ist, dass Mentees von der einjährigen wechselseitigen Förderbeziehung mit ihren Mentoren profitieren, indem sie sich direkt austauschen können. Das heißt, dass Perspektiven, Erfahrungen, Schwierigkeiten und Zugänge zum Studium sowie Kontakte seitens der Mentorinnen und Mentoren aus erster Hand übermittelt werden. Dabei ist von besonderer Bedeutung, dass nur die oder der Mentee und ihre bzw. seine individuellen Fragen im Mittelpunkt stehen. So kann die jeweilige weitere berufliche Laufbahn der Schülerin oder des Schülers geplant und Fähigkeiten entdeckt werden.

 

Alle Beteiligten freuen sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit und die daraus resultierenden Erfahrungen für das weitere Leben. 

 

(Murat Keklik, Q1)

— drucken —