Literaturabend der Q1-Literaturkurse Theater, Film und Schreiben





 

Am 05. Und 06. Juli 2017 präsentierten die drei Literaturkurse Theater, Film und Schreiben von Frau Jansen, Herrn Otto und Frau Müller zum Thema „ Vielfalt entfaltet“ ihre Ergebnisse, die sie innerhalb eines Jahres erarbeitet haben.

Da unterschiedliche Dinge zum Thema „Weltauswahl EMA“, welches in der Projektwoche thematisiert wurde, zusammengestellt wurden, haben sich die Literaturkurse der Q1 diesem Thema angeschlossen und auf verschiedene Weisen die Vielfalt der Kulturen und die Sitten anderer Regionen und Länder vorgestellt. Es wurden Texte verfasst, Filme gedreht und ein Theaterstück vorgeführt.

Der Literaturkurs Film drehte zum Beispiel einen Film über die EMA, um einerseits einen Einblick in unsere Vielfältigkeit und andererseits das Zusammenleben der verschiedenen Kulturen an unserer Schule zu zeigen. Im Literaturkurs Theater wurde ein Theaterstück zusammengestellt, welches ebenfalls einen Einblick in die verschiedenen Kulturen zeigt und zu dem noch die Unterschiede und Gegensätze beim Essen, im Humor, im gemeinsamen Zusammenleben oder auch in den verschiedenen Sprachen widerspiegelt.  Ebenso beschäftigte sich der Literaturkurs Schreiben mit der Bereitschaft, ob und inwiefern wir Vielfalt ausleben wollen oder sollten.

Das andere Thema dieses Kurses entstand durch das Motto „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“, in dem die Schülerinnen und Schüler dieses Motto durch Rollenspiele und kurze Texte wiedergaben. Doch bevor es zu diesen Ergebnissen kam, durchliefen die Schülerinnen und Schüler der Literaturkurse am Anfang des Schuljahres ein Sprachtraining, ein Theatertraining und einen Workshop zum Thema “Bühnenpräsenz”, damit die Ergebnisse umso besser wurden.

Da Literatur ein sehr kreativ geprägtes Fach ist und man es an der EMA an Stelle von Kunst oder Musik in der Q1 anwählen kann, fehlten auch an so manchen Tagen den Schülerinnen und Schülern die Ideen und die Motivation,  jedoch haben die drei Lehrer die Schülerinnen und Schüler immer wieder motiviert und Mut zugesprochen. Ein Schüler der Q1, Eyüphan Kazanci, betonte bei einem Interview, dass er anfangs etwas skeptisch war, ob ein plausibles Theaterstück aus einzelnen entwickelten Szenen entstehen kann, doch am Ende ist er der festen Meinung, dass man Dinge erst einmal auf sich zukommen lassen sollte und sich nicht allzu große Gedanken machen muss. Außerdem nehmen er und seine Mitschülerinnen und Mitschüler aus dem Theaterkurs bei Frau Jansen viel Selbstbewusstsein und Offenheit für ihr späteres Leben mit.

 

(Bericht und Interview von Laura Körner EF , Bilder von Martin Lanius)

 

 

 

— drucken —