LernFerien Versetzung sichern 2012





Die Lernferien 2012 fanden in den Herbstferien vom 15 – 19.10.12 in einer Jungendherberge in Solingen, Gräfrath statt. Dort lernen Schüler, welche nicht besonders gute Leistungen in der Schule zeigen, wie man lernt und wie man sich besser organisieren kann.
Am 15.10 fanden sich alle in einem Raum zusammen und lernten sich besser kennen.
Die Referenten stellten uns die Wochenplanung vor. Danach konnten wir uns jeweils zu dritt zusammenfinden und unsere Zimmer einrichten.
Alles war sehr geplant und es gab feste Zeiten. Wir hatten eine Stunde Mittagspause und jeweils zwischen den so genannten „Basiskompetenzen” 20 Minuten Zeit uns zu erholen oder auf die nächste Stunde vorzubereiten. Jeden Tag wiederholten wir 45 Minuten lang Grundwissen in den Fächern Deutsch, Mathe und Englisch. Diese fanden nur mit ca. 5 Personen statt und es war sehr ruhig im Unterricht. Danach fanden wir uns in anderen Gruppen zusammen und bearbeiteten mit den Referenten Arbeitsblätter, die uns einen neuen Einblick in die Berufswelt sowie auch neue Perspektiven gegenüber der Schule verschaffen sollten. All diese Blätter hielten wir in einem Ordner fest, der mit Inhaltsverzeichnissen gut durchstrukturiert und übersichtlich gemacht worden war. Auch Disziplin und Ordnung gehörten zu den Lerneinheiten.
Doch die Lernferien bestanden nicht nur aus Schule, sondern wir machten auch Aktivitäten wie Klettern, Musik mit Trommeln oder eine Nachwanderung, die uns Mut und Zielstrebigkeit verschaffen sollte. Es machte sehr viel Spaß, in der Gemeinschaft zusammen zu arbeiten und zu wissen, dass man mit den Problemen in der Schule nicht alleine war. Man konnte sich mit den anderen austauschen und sich gegenseitig helfen.
Es machte sehr viel Spaß, neue Eindrücke und Perspektiven gegenüber der Schule zu sammeln und zu wissen, wie man sie in Zukunft anwendet.
Insgesamt waren die Lernferien sehr hilfreich und alle Schüler, welche zwischen 13 und 14 waren nahmen sehr viele schöne, positive Eindrücke und Erfahrungen mit.
Ich kann diese effektiven Tage nur jedem Schüler empfehlen. Es war zwar sehr viel Arbeit und es fehlte auch manchmal an Lust und Konzentration, aber im Endeffekt zahlte sich die Zeit aus und man hat sehr viel gelernt und mitgenommen.
Ich würde diese Hilfe jederzeit wieder in Anspruch nehmen!

 

Schülern der Jahrgangsstufe 8

— drucken —