Literatur

Tafel_Literatur

 

Das Fach Literatur wird dem Lehrplan entsprechend ausschließlich in der Jahrgangsstufe Q1 in Werkstattform unterrichtet und bietet Projekte in den Inhaltsfeldern Film, Theater und Kreatives Schreiben an. Das bedeutet, Schülerinnen und Schüler arbeiten in unterschiedlicher Weise an kreativen Projekten, die ausschnittweise oder als Endprodukt einer Öffentlichkeit präsentiert werden.

 

Kriterien für die Arbeit im Literaturunterricht sind:

  • Kreativitätsförderung
  • Handlungs-, Prozess- und Produktorientierung
  • Teamarbeit
  • fächerübergreifendes, öffentlichkeitsorientiertes Arbeiten

 

 

Die Projekte folgen dabei über ein Schuljahr verteilt durchgängig einer Gliederung in Einführungs-/Planungsphase, Projektphase, Präsentationsphase und Auswertungsphase. Zurzeit können drei Inhaltsfelder angewählt werden:

  • Film
  • Schreiben
  • Theater

 

Inhaltsfeld Film

  • Anhand der Analyse von ausgewählten Filmausschnitten werden wesentliche Aspekte der Filmsprache und der jeweiligen Wirkungen filmischer Gestaltungsmittel kennen gelernt.
  • Die Schülerinnen und Schüler setzen filmische Gestaltungsmittel in eigenen Übungsproduktionen zu vorgegebenen Themen und Gestaltungsschwerpunkten um.
  • Merkmale verschiedener Filmgenres (z.B. Spielfilm, Trickfilm, Dokumentarfilm, Experimentalfilm) werden kennen gelernt und in eigenen Produktionen ausprobiert.
  • Textliche bzw. thematische Vorgaben (z.B. Zeitungsartikel, Gedicht, Kurzgeschichte) werden in ein filmisches Produkt umgeformt.
  • Schließlich werden Kurzfilme in mehreren Schritten erstellt: von der Idee zum Drehbuch, von der Produktion über die Postproduktion zur Präsentation.

 

 

Inhaltsfeld Schreiben

  • Schreiben ist ein kreativ-sprachlicher Prozess, aus dem heraus jeder seine eigene Schreibfähigkeit stärken und entwickeln kann. Eine Vielfalt assoziativer, spielerischer und kreativer Schreibeinstiege regt dazu an, eigene Möglichkeiten des Ausdrucks zu entdecken und zu erweitern.
  • Die Schüler und Schülerinnen lernen neben Kurzgeschichten und Gedichten eigene Texte jeglicher Art zu verfassen. Die entstandenen Texte werden überarbeitet und im Unterricht besprochen. Hierbei steht die Arbeit am Text im Vordergrund, die  darin besteht, immer wieder den eigenen kreativen Umgang mit Sprache gegen die etablierten Regeln abzuwägen, um so zu dem Besonderen, dem „eigenen Stil” zu gelangen.
  • Neben dem Schreiben werden auch Formen der Präsentation und des Vortrags besprochen und ausprobiert. Am Ende des Kurses steht eine Präsentation der im Laufe des Jahres entstandenen Texte.

     

 

Inhaltsfeld Theater

  • Die Teilnehmer/innen sollen ihre spielerischen und gestalterischen Fähigkeiten erleben und ausbilden, indem sie persönliche Hemmungen im Spiel abbauen, Kommunikationsfähigkeiten erweitern und sich auf gruppendynamische Prozesse in ihren Auswirkungen auf die Entwicklung von Kreativität einlassen.
  • Durch Vertrautwerden mit wesentlichen sprachlichen und nichtsprachlichen theatralen Elementen (Körper, Stimme, Raum, Zeit, Objekte) werden Möglichkeiten für eine Anwendung im Rahmen einer öffentlichen Aufführung ausgelotet.
  • Die Darstellungsform ist grundsätzlich nicht vorgegeben und wird von der jeweiligen Lehrperson in Absprache mit der Gruppe festgelegt (z.B. Umsetzung einer literarischen Vorlage, collageartige Performance zu einem bestimmten Thema).
  • Voraussetzung für eine Teilnahme muss keine Bühnenerfahrung sein, wohl aber die Bereitschaft, konstruktiv und zuverlässig mit anderen zusammenzuarbeiten, sich auf neue und/oder ungewöhnliche Darstellungsformen einzulassen und der Mut, sich auf der Bühne einer Öffentlichkeit zu präsentieren. Auch erfordert die Teilnahme ein hohes Maß an Ausdauer und Engagement, da die Arbeit stellenweise über die eigentliche Unterrichtszeit hinausgehen kann (z.B. Proben an Wochenenden).

 

 

Derzeit unterrichten folgende Lehrerinnen und Lehrer das Fach Literatur:

  • Frau Jansen
  • Frau Müller
  • Herr Otto (Fachvorsitzender)
  • Frau Dr. Rüter

 

 

 

 

 

 

 

— drucken —