Findet Schule auch bei Schnee und Eis statt?





Ein zwingender Grund für ein Schulversäumnis kann  der plötzliche Eintritt extremer Witterungsverhältnisse – wie zum Beispiel starker Schneefall, Eisglätte oder Sturm – sein. In diesem Fall gilt grundsätzlich: Die Eltern entscheiden morgens, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar ist. Volljährige Schülerinnen und Schüler entscheiden selbst. In jedem Fall muss aber die Schule informiert werden. Da das Nichterscheinen in der Schule in derartigen Fällen entschuldigt ist, können Schülerinnen und Schülern hieraus auch keine negativen Konsequenzen entstehen.

 

Wichtig ist, dass Schülerinnen und Schüler sicher und gesund zur Schule kommen.

 

Wenn sich Eltern dafür entscheiden, ihr Kind nicht zur Schule zu schicken, muss die Schule darüber unverzüglich noch am selben Morgen informiert werden. Das Gleiche gilt auch für die volljährigen Schülerinnen und Schüler, die sich entscheiden, aufgrund der extremen Witterungsverhältnisse nicht zur Schule zu gehen. Die Information des EMA-Gymnasiums erfolgt bitte nicht per Telefon, da sonst in kurzer Zeit die Telefonleitung überlastet wäre. Stattdessen informieren Eltern und volljährige Schüler das EMA-Gymnasium bitte per Mail an die Mailadresse der Schule: emagym@gmx.de.
Im Betreff befindet sich bitte der Hinweis: „Starker Schneefall“.

Sollten Eltern oder volljährige Schüler keine Mail schreiben können, so entschuldigen sie das Fehlen unmittelbar am nächsten Schultag schriftlich bei der Klassen- oder Stufenleitung.

 

Genauere Informationen finden Sie auch auf der Seite des Schulministeriums unter:

 

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Eltern/Schulleben/Schulausfall/index.html

 

— drucken —