EMA-Theater-AG ist Startpunkt für Supertalent





Jonas Dassler, ehemaliger Schüler der EMA, erhält Preis als bester männlicher Nachwuchsdarsteller beim Bayerischem Filmpreis

 

„Der 21-jährige Remscheider wurde im Münchener Prinzregenten-Theater als bester männlicher Nachwuchsdarsteller (…) geehrt. Seine ehemalige Theaterlehrerin am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium (EMA) (…) Beate Rüter hatte ihn vor achteinhalb Jahren auf die Bühne geführt. Als der Überraschungsgast vor die Kameras trat, flossen bei der herzlichen Umarmung Tränen der Rührung bei dem aufstrebenden Jung-Schauspieler. (…) Auch Beate Rüter war bei dem Wiedersehen tief bewegt: „Vor dreieinhalb Jahren hat er am EMA sein Abi gemacht. Wenn ich mir vorstelle, wo er jetzt ist, ist das unglaublich.“ (…) Dassler wurde von der Jury für zwei Filmrollen ausgezeichnet: als Abiturient Karl in „Lomo – The language of many others“ (Kinostart: 25. Juni 2017) und als Schüler Erik in dem Stasi-Drama „Das schweigende Klassenzimmer“ (Kinostart: 1. März 2018). (…) Jonas Dassler (…) offenbarte früh sein Ausnahmetalent. Im BR-Fernsehen erzählte er, dass ihn Beate Rüter vom Inlinehockey bei den Bravehearts weggelockt habe. Jonas besuchte damals die Stufe 8. (…) Angefangen hatte ihr Schauspielzögling im Differenzierungskurs „Deutsch-Szenisches Spiel“. (…) Seine außergewöhnlichen Fähigkeiten fielen direkt auf: „Er hatte Ausstrahlung, Mut, Kreativität, Risikobereitschaft und diese Unbedingtheit in seinem Tun“, charakterisiert Rüter den einstigen Musterschüler. Das sahen die Profis später ebenso: Nach dem Reifezeugnis am EMA bekam Jonas im ersten Anlauf einen Platz an der renommierten Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Dort ist er mittlerweile im vierten Jahr seiner Ausbildung, ist aber gleichzeitig auch schon festes Ensemblemitglied am Maxim-Gorki-Theater (Berlin).  (Ausschnitte aus dem Artikel „Tränen bei der Filmpreis-Verleihung. Bewegender Auftritt im TV: Schauspieler Jonas Dassler dankt Beate Rüter, Leiterin der Theater AG am EMA“, Andreas Weber, RGA, 23.1.2018)

 

 

Dort ist er zur Zeit in der deutschen Uraufführung von Sybille Bergs “Nach uns das All. Das innere Team kennt keine Pause” (Regie: Sebastian Nübling) und in “Alles Schwindel” (Regie: Christian Weise) einer musikalischen Burleske von Mischa Spoliansky und Marcellus Schiffer zu sehen. In der Schaubühne spielt er die Hauptrolle in “Dantons Tod” von Georg Büchner unter der Regie von Peter Kleinert.

 

 

— drucken —