News

SV Seminar vom 07.- 08.02.2013

7. Februar 2013.    8.30 Uhr in der 260 Richtung Köln: Alaaf! Zwischen Froschkönigen, einer Senftube, Indianern, Pinguinen und noch einigen anderen Geschöpfen des Karnevals, traten wir unser SV-Seminar an. Diesmal war unser Ziel die Kinder- und Jugendbildungsstätte “Haus Sonnenberg” in Bergisch-Gladbach (eine Straße oberhalb des Hauses von Heidi Klums Eltern, was natürlich ausschlaggebend für die Wahl des Seminarorts war).

Endlich angekommen, wurden erst einmal die Zimmer verteilt und dann ging es weiter frei nach dem Motto: “Erst die Arbeit, dann das Vergnügen!”, das heißt: zuerst Betten beziehen (womit schon für manche die Arbeit begann) und dann auf in den Kampf!

Auf unserer To-Do-Liste standen dieses Mal zum einen die Neugestaltung des großen unteren Schulhofs, die Planung der Projektwoche vom 10.-16.7.13 mit den Themen “Begegnungen” und “100 Jahre EMA an der Elberfelder Straße” sowie ein neues Konzept für die Präsenz der SV am Tag der offenen Tür, außerdem die Planung des “sozialen Tags” am 13.6.13 für die Jahrgangsstufe 9 und die Planung für ein Volleyballturnier für die EF und die Q1.

In verschiedenen Gruppen eingeteilt, machten wir uns nun nach dem Mittagsimbiss, der aus Hot-Dogs bestand, mit vollem Eifer, Keksen, Kaffee und Tee ans Werk.

Nach dem trüben Morgen zeigte die Sonne dann gegen Nachmittag ihr hübsches Gesicht, was für uns natürlich sofort ein Ansporn war eine kleine Pause einzulegen, um uns an der frischen Luft mit Schneebällen und verschiedenen Spielen auszutoben.

Später ging es dann mit einer ordentlichen Portion neuen Sauerstoffes im Gehirn wieder an die Arbeit.

Auf das Abendessen haben alle sehnsüchtig gewartet (besonders Herr Hopstein), denn es gab sein Wunschgericht: Spaghetti mit Tofubolognese (!!!), was manche sehr kritisch sahen. Aber am Ende haben alle überlebt und es gab sogar fast nur positive Kritik.

Unser SV Motto: “SV ist voll chillig!” durfte natürlich auch nicht zu kurz kommen. Den Abend ließen wir dann mit viel Spaß und Gelächter ausklingen, indem wir noch ein paar Lieder sangen und danach Tabu und das altbekannte Werwolfspiel spielten.

8. Februar 2013.   8.00 Uhr Frau Willimek-Stuppmanns und Herr Hopsteins engelsgleiche Stimmen inklusive Gitarre erschallten mit “Schneeflöckchen Weißröckchen” über die Flure, um mit guter Laune in den neuen Tag zu starten. Ein Blick aus dem Fenster verriet, dass es in der Nacht ordentlich geschneit hatte. Was Herrn Borgolte beim Brötchen holen in Schwierigkeiten brachte, da er trotz seiner vielen Sandsäcke und Steinblöcke im Kofferraum mit dem Auto hängen blieb und leider zu Fuß zurück zum Haus musste.

Da wir am Vortag gut und zügig gearbeitet hatten, konnten wir nach dem Frühstück mit den Präsentationen der einzelnen Gruppen beginnen. Als auch diese beendet waren, teilten wir uns nochmals auf. Die eine Gruppe beschäftigte sich mit der Internetpräsenz der SV auf unserer Schulhomepage und die andere Gruppe mit der Planung des Volleyballturniers. GESCHAFFT!

Sachen zusammenpacken und Pizza machen stand nun als letztes auf dem Programm.

Nach dem üppigen Mittagessen ging es dann zufrieden wieder auf die Heimfahrt (diesmal mit mehr Platz und weniger Jecken im Bus).

Schade, dass es für manche die letzte SV- Fahrt war!

**************************************************************************************************************

Ergebnis der Wahlen zum Jugendrat der Stadt Remscheid

Aus EMA-Sicht sind die Jugendratswahlen vor den Osterferien äußerst erfolgreich verlaufen. Bei einer Wahlbeteiligung von über 80 % wurden zwei EMA-Schülerinnen in den 15köpfigen  Jugendrat gewählt: Anne Marie Faßbender (9B) und Marlene Müller (EF) werden sich zukünftig für die Belange der Remscheider Jugendlichen einsetzen. Hinzu kommt Ex-EMA-Schülersprecher Mirco Sinani.

**************************************************************************************************************

Übergabe des Wanderpokals

Viele werden sich erinnern: Vor den letzten Sommerferien organisierte die SV unter dem damaligen Shülersprecher Mirco Sinani ein großes Fußballturnier EMA – GBG, bei dem jeweils Mannschaften der jeweiligen Jahrgangsstufen gegeneinander antraten. Da das Turnier insgesamt unentschieden endete, einigten sich die Schülervertetungen darauf, den Pokal nach einem halben Jahr an die “Kontrahenten” zu übergeben.

Am vergangenen Mittwoch war es dann endlich soweit: Eine unerschrockene Delegation der EMA-SV machte sich auf den Weg zum GBG, um die ansehnliche Trophäe “nach Hause” zu holen: mit Erfolg, wie auf den Beweisfotos zu sehen ist. Und für alle, die den Pokal noch einmal im Original sehen wollen: Er steht an exponierter Stelle in der Vitine vorm Seki.

Olé!

von links: Franziska Engels (Schülersprecherin am GBG), Max Mennenöh, Sandra Wiedenhoff, Theresa Basset (stellv. EMA-Schülersprecher/innen)

— drucken —