Ein Stück (fast) ohne Text: DER PLATZ IN SEINEM HELLEN LICHT





„Die Bühne ist ein freier Platz im hellen Licht. Es beginnt damit, dass einer schnell über ihn wegläuft. Dann aus der anderen Richtung noch einer, ebenso. Dann kreuzen zwei einander,  ebenso, ein jeder in kurzem, gleichbleibenden Abstand gefolgt von einem dritten und vierten, in der Diagonale.“

So beginnt Peter Handkes Stück „Die Stunde da wir nichts voneinander wussten“, das lediglich aus Regieanweisungen besteht. Im Zentrum steht ein fiktiver Platz, auf dem sich die Menschen begegnen oder für sich allein dahingehen. Es sind Einzelgänger oder Gruppen, Typen oder Individuen, eindeutig Zuzuordnende und undefinierbare Geheimnisträger. Eine durchgehende Geschichte sucht man vergeblich, hingegen findet man zahlreiche Geschichten, die uns durch die Vielzahl der Figuren nahezu wortlos erzählt werden.

.

Teilnehmer*innen:

13 Schülerinnen und Schüler des Literaturkurs Theater der Jahrgangsstufe Q1 (11)

unter der Leitung von Barbara Jansen

17 Schülerinnen und Schüler des Differenzierungskurs Theater der Jahrgangsstufe 9

unter der Leitung von Stefan Otto

 

http://

Download (PDF, 348KB)

 

— drucken —