Bezirksfinale Tischtennis WK II und WK III der Mädchen





Erstmals seit langer Zeit – mindestens seit 10 Jahren – traten zu den Stadtmeisterschaften Tischtennis wieder Mädchenmannschaften unserer Schule in den Wettkampfklassen II (Jahrgang 2001 – 2004)  und III (2003 – 2006) an.
 
Während die einen – WK III – sich durch die Stadtmeisterschaft mit einem Sieg gegen die Hauptschule Hackenberg (9:0) und die Bezirkszwischenrunde (7:2 gegen den Kreis Neuss) kämpfen musste, waren die anderen mangels Gegner bereits direkt für das Bezirksfinale am 11.12.2017 im Deutschen Tischtenniszetrum in Düsseldorf qualifiziert.
 
Groß war natürlich die Anspannung und die Frage, ob unsere Mädchen gut genug für diese Endrunde sein würden.
 
Um es vorweg zu nehmen, es wurde nicht der erhoffte Sieg in der Finalrunde, aber beide Mannschaften haben tapfer gekämpft, alles gegeben und waren faire und anständige Vertreter unserer Schule und der Stadt.
 
Die “großen” Mädchen (Selin Dönmez -Q1, Amelie Kluft – 9b, Emily Kazanci – 9e, Seyra Demir, Kim Seefeldt, Liselotte Reifenberg und Carolin Jacobi – alle 9b) unterlagen u.a. den letztjährigen Vertretern NRWs in Berlin aus Rees und einem weiteren Kreis, konnten aber das Spiel gegen Duisburg für sich entscheiden. Somit stand am Ende ein verdienter dritter Platz.
 
Die “kleinen” Mädchen dagegen machten es richtig spannend. (Alana Koch – 7a, Clara Fröhlich – 8c, Amelie Krempel – 9e, Valentina Cutrona – 6c, Lilly Dächer – 7d, Katharina Reul – 7a und Malin Pflugrad – 7d, dazu bei den Stadtmeisterschaften noch Chiara Carbonaro – 6 b) In einer Dreierrunde entschied jede Schule eine Partie für sich und alle Begegnungen endeten 5:4, so dass am Ende das Satzverhältnis leider zuungunsten unserer Schule den Ausschlag gab und sich die Mädchen nach vielen spannenden Spielen mit dem 2. Platz zufrieden geben mussten.
Besonderer Dank gilt an dieser Stelle von Seiten der Schule Herrn Stefan Koch, der an allen Veranstaltungen die Betreuung der Mädchen WK III übernahm und sicherlich einen erheblichen Anteil Teil am Erfolg hatte. Wir hoffen sehr auch im kommenden Jahr auf diese Unterstützung bauen zu können.
 
Alle Mädchen in beiden Mannschaften spielten mit Herz und Begeisterung, auch wenn es nicht den absoluten Erfolg gab, so war es doch eine gelungene Veranstaltung und es entwickelte sich nach der ersten Enttäuschung über die verpasste Chance direkt der Wunsch nach einem Comeback im kommenden Jahr.
 
Wir werden es versuchen…
 
 
 
 
 

— drucken —