Besuch in der Synagoge





Am Dienstag (9.5.2017) besuchten der 9er-Religionskurs von Herrn Hensler sowie die Q1- Kurse von Frau Willimek-Stuppmann und Herrn Kessel die Synagoge in Wuppertal Barmen. Nach einer herzlichen Begrüßung des Gemeindevorsitzenden Goldberg erfuhren wir im Innenraum einige Unterschiede und Gemeinsamkeiten der monotheistischen Weltreligionen (Judentum, Islam, Christentum).
Extrem auffällig waren für uns die hohen Sicherheitsvorkehrungen, denn die Synagoge wurde von Polizisten bewacht und geschützt. Dazu erklärte Goldberg, dass Besucher eigentlich durch einen anderen Eingang kommen und vorher durchleuchtet werden, um die Sicherheit für die jüdische Gemeinde zu gewährleisten. Nach Rückfrage der Schüler berichtete Goldberg über einen Vorfall, der uns die Notwendigkeit dieser Sicherheitsmaßnahme verdeutlichte. Vor zwei Jahren kam es zu einem Brandschlag auf das jüdische Gotteshaus. Dieses Ereignis zeigte uns, dass es auch heute noch Menschen gibt, die etwas dagegen haben, dass Juden in Deutschland ein normales Leben führen können. In anschließenden Gesprächen mit meinen Mitschülern wurde deutlich, dass wir uns in unserem Alltag umso mehr für Toleranz aller Menschen einsetzen sollten.

 

Abschließend kann man sagen, dass der Besuch sich sehr gelohnt hat, da er für alle eine interessante Abwechslung zum theoretischen Unterricht darstellte.

 

Jan Patrick Wöhler (9d)

 

— drucken —