Bericht über die JuniorAkademie 2015 in Ostbevern





„Wer geht denn bitte freiwillig in den Ferien lernen?“, ist häufig die Reaktionen, wenn es um die JuniorAkademie geht. Und spätestens wenn man dann genau erläutert, worum es sich dabei handelt, hat jeder das typische Streberbild im Kopf. Doch die JuniorAkademie ist viel spannender, als man zunächst denkt, was ich gerne schildern möchte.

Die JuniorAkademie ist ein jährliches Angebot für Jugendliche aus ganz Deutschland. Es geht darum sich einmal intensiv mit einem Thema zu beschäftigen, welches in dieser Form gar nicht in der Schule durchgenommen wird. Zum Beispiel werden Kurse in Nanotechnologie oder Forensik  angeboten. Und alle, die jetzt ein Bild von einer Gruppe mit Schülern im Kopf haben, deren Lebensinhalt nur aus Lernen besteht und die alle locker einen IQ von 130 haben und damit eindeutig die Nachfahren von Albert Einstein sind, liegen leider komplett falsch mit dieser Vorstellung!

Ich nahm dieses Jahr an der JuniorAkademie in Ostbevern teil und belegte den Kurs Bionik auf Englisch. Bionik befasst sich mit technischen Anwendungen, die von der Natur inspiriert sind. Wir lernten an zehn Tagen eine Menge über Bionik. Allerdings nicht durch reines Aufschlagen des Buches und  das Lösen von Aufgaben, sondern durch praktisches Arbeiten. Wir ließen uns von der Natur inspirieren und so entstanden Flugobjekte oder auch nachgebaute Schiffe. „Inspired by nature“ war unser Motto, denn der Kurs verlief auf Englisch. Aber neben Unterricht, wovon man bei dieser kreativen und spaßigen Art zu Lernen schon fast gar nicht mehr sprechen kann, gab es noch eine ganze Menge anderer interessanter Angebote. Man hatte die Möglichkeit viele Sportarten auszuüben, Cantonesisch zu lernen, den Chor oder das das Orchester zu besuchen und vieles mehr. Aber auch gemeinsames Backen oder Tanzen oder Mitwirken in der Theatergruppe standen auf dem Programm. Was man letztendlich wählte, blieb jedem selbst überlassen und  viele dieser Angebote wurden sogar von Schülern selbst geleitet. Am Ende der zehn Tage wurde den Eltern alles in einer Abschlussveranstaltung präsentiert. Die Inhalte des Kurses wurden vorgestellt, die Theatergruppe spielte ihr Stück vor und Orchester und Chor sorgten für die Musik.

Also von wegen Streberverein! Ich würde sagen die JuniorAkademie ist das Zusammentreffen einer Menge interessierter und auf jeden Fall cooler Jugendlicher!!! Die Teilnahme lohnt sich !

 

— drucken —