EMAtheater – Aufführungen Schultheater

 

Aktuelle Informationen zum EMAtheater finden Sie hier

 

 

Theater-AG (EMAtheater) 

 Teilnahme an Wettbewerben und Theaterfestivals

Die Theater-AG wurde 1987 von Herrn Simon gegründet. Nach der ersten Produktion stieß Herrn Brabender dazu und unter diesem Team wurden die nächsten neun Produktionen aufgeführt. Als Herr Brabender im Jahr 1998 die Schule wechselte, trat Frau Rüter die Nachfolge von Herrn Brabender an. Herr Simon blieb bis zum Jahr 2006 der AG treu und erfüllte sich mit seinen letzten beiden Produktionen zwei Herzenswünsche: Tankred Dorsts, Die Kurve und eine Neuinszenierung von Hasenclever und Tucholskys Stück: Christoph Columbus oder die Entdeckung Amerikas, mit dem er 17 Jahre früher die erfolgreiche Arbeit der AG begonnen hatte.

Seit dem Schuljahr 2006/7 hat Frau Rüter die alleinige Leitung der AG und entwickelte ein neues Konzept für die Entwicklung der Stücke.

 

 

  • F. Dürrenmatt, „Der Besuch der alten Dame“ (1988)

  • Hasenclever / Tucholsky, „Christoph Columbus oder die Entdeckung Amerikas“ (1989)

  • Fo, „Der Nackte und der Mann im Frack“ / „Handwerker sind vergesslich“ (1990)

  •  Dorst, „Gesellschaft im Herbst“ (1991)

  • Wilder, „Wir sind noch einmal davongekommen“ (1992)

  • Dürrenmatt, „Ein Engel kommt nach Babylon“ (1993)

  • Aristophanes, „Lysistrata“ (1994)

  • Polt, „Kitschroman“ u.a. (1995)

  • Sartre, Das Spiel ist aus“ (1996)

  • Balko „Kloß im Hals“ / Brecht „Kleinbürgerhochzeit“ (1997)

  • Verne (Kohout), „In 80 Tagen um die Welt“ (1998)

  • Lenz, „Zeit der Schuldlosen“ (1999)

  • Frisch, „Don Juan oder die Liebe zur Geometrie“ (2000)

  • Mrozek, „Das Martyrium des Piotr O’Hey“ (2001)

  •  Hildesheimer, „Die Eroberung der Prinzessin Turandot“ (2002)

  • Fo, „Siebentes: Stiehl ein bisschen weniger“(2003)

  • Anouilh, „Einladung ins Schloss oder Wie man das Spiel spielt“ (2004)

  • „Liebe … oder so ähnlich“ (2005) (Eigenproduktion) (Leitung: Frau Rüter) – Gewinn des 1. Preises beim Bergischen Theaterwettbewerb.

  • Die Kurve (2005) nach Tankred Dorst; Leitung: Herr Simon
  • Hasenclever / Tucholsky, „Christoph Columbus oder die Entdeckung Amerikas“ (2006) – Leitung: Herr Simon / Frau Rüter
  • „bash! Goodbye Innocence“ (2007) (Eigenproduktion) – Gewinn des 1. Preises beim Bergischen Theaterwettbewerb.

  • „Hier … ist verdammt weit weg. Peer Gynt“ (2008) nach Henrik Ibsen – Veröffentlicht im Deutschen Theaterverlag, Weinheim. Fabienne Lipus erhält den Preis „Beste(r) Schauspieler(in) beim Bergischen Theaterwettbewerb. Gewinn des 1. Preis beim Theaterwettbewerb 

  • „Maria Stuart. Battle of the Queens“ (2009) nach Friedrich Schiller – Veröffentlicht im Deutschen Theaterverlag, Weinheim. Matthias Vogel erhält den Preis „Beste(r) Schauspieler(in)“ beim Bergischen Theaterwettbewerb.

  • „Kommt ein Mann zur Welt“ nach Motiven des gleichnamigen Stücks von Martin Heckmanns (2011) – Nominiert als NRW-Produktion für das Schultheatertreffen der Länder in Düsseldorf, 2011. Gewinn des 1. Preises beim Bergischen Theaterwettbewerb.

  • „LIEBEr nicht!?“(2012) (Eigenproduktion) – Eingeladen zu dem NRW-Schultheaterfestival MAULHELDEN in Düsseldorf, 2012. Gewinn des 1. Preis beim Bergischen Theaterwettbewerb. Jonas Dassler erhält den Preis „Beste(r) Schauspieler(in)“ beim Bergischen Theaterwettbewerb.

  • „Die Verwandlung“ (2013) nach Franz Kafka – Veröffentlicht im Deutschen Theaterverlag, Weinheim. Zweiter Preis beim Bergischen Theaterwettbewerb. Eingeladen als NRW-Produktion für das Schultheatertreffen der Länder 2013 in Schwerin: Vorstellungsmitschnitt in Fokus Schultheater 13, 2014, Theater der Bilder.

  • „Frühlings Erwachen“ (2014) nach Franz Wedekind und Nuran David Calis – Nominiert für das Theatertreffen der Jugend, Berlin 2014. Eingeladen zum NRW-Schultheaterfestival MAULHELDEN in Düsseldorf 2014.

  • „Late in the Night …“ (2015) (Eigenproduktion) – Leonie Stäblein erhält den Preis „Beste(n) Schauspieler(in)“ beim Bergischen Theaterwettbwerb. Gewinn des 1. Preis beim Bergischen Theaterwettbewerb. Eingeladen zur Theaterwoche Korbach, 2015. Eingeladen zum Theatertreffen der Jugend, Berlin 2015.

  • „Demian. Die Geschichte einer Jugend“ (2016) nach Hermann Hesse – Joshua Bader ist für den Preis „Beste(r) Schaupieler(in)“ beim Bergischen Theaterwettbewerb nominiert. Gewinn des 1. Preis beim Bergischen Theaterwettbewerb. Nominiert für das Theatertreffen der Jugend, Berlin 2016. Eingeladen zur Theaterwoche Korbach, 2016.

  • „Schön … für dich!?“ (2017) (Eigenproduktion) – Eingeladen zur Theaterwoche Korbach, 2017. Eingeladen zum NRW-Schultheaterfestival MAULHELDEN in Aachen, 2017.

— drucken —